Glutamin-Integrator: wofür wird es angewendet, wenn es eingenommen wird, in Dosen und Nebenwirkungen?

Glutamin-Integrator: wofür wird es angewendet, wenn es eingenommen wird, in Dosen und Nebenwirkungen?Glutamin (auch Glutamin genannt) ist eine nicht essentielle Aminosäure und macht 2/3 der Aminosäuren in der Muskulatur aus. Glutamin ist eine Aminosäure, die zur Bildung von Proteinen verwendet wird. Es ist ein wesentliches Element für Muskelkraft, Widerstand und Erholung. Obwohl Glutamin vom Körper synthetisiert wird und leicht in bestimmten Lebensmitteln erhältlich ist, kann der Körper bei starker Bewegung, Krankheit oder Verletzung möglicherweise nicht genug Glutamin produzieren.

Von wem wird Glutamin hergestellt und wo wird es gelagert?
Die Mehrheit des Glutamins im Blut wird durch Muskeln und bestimmte Organe, wie z. B. die Leber, erzeugt. Viele der anderen Aminosäuren, insbesondere die GLÖZ, dienen als Vorreiter. Im Körper wird Glutamin in Muskeln und Lunge gelagert.

Lebensmittel mit hohen glutaminquellen

Glutamin ist in großen Mengen in proteinreichen Lebensmitteln wie Milch, Fisch, Fleisch und Bohnen vorhanden. Es ist auch in Gemüse wie Spinat, Kohl und Petersilie. Obwohl diese Lebensmittel eine glutaminquelle sind, kann sie natürlich nicht so viel Glutamin enthalten wie die Nahrungsergänzungsmittel.Glutamin bei Verletzungen, Infektionen und anderen Erkrankungen

Glutamin ist nicht nur im Fitnessstudio nützlich: Cortisol, ein Hormon, das vom Körper freigesetzt wird, wenn es aufgrund von Verletzungen, Verbrennungen und Infektionen unter stress steht, führt zu einer Verringerung des Glutamins; Untersuchungen haben gezeigt, dass in diesen Fällen eine glutaminin-Integration das Immunsystem bei der Bewältigung dieser Situationen unterstützt. Ihre Fähigkeit, die Muskelkraft zu regenerieren, macht sie für Brandopfer oder Patienten, die sich einer Operation unterziehen müssen, besonders wertvoll. Darüber hinaus kann eine Integration mit Glutamin während psychophysikalischer stressperioden, z. B. während einer langen Studienzeit vor einer Untersuchung, oder während einer depressiven Phase von Nutzen sein. Glutamin liefert innere Ruhe, Konzentration und Schlaf (auch wenn in seltenen Fällen Schlaflosigkeit im Zusammenhang mit der Glutamin-Integration zu beobachten ist). Der Körper produziert Glutamin aus Glutaminsäure und umgekehrt. Glutamin erhöht die Produktion von GABA, gamma-Aminobuttersäure. GABA ist der wichtigste Neurotransmitter im Gehirn. Das bedeutet, dass es die Impulsübertragung zwischen den Nervenzellen behindert und somit eine Art natürliches Beruhigungsmittel für das Gehirn darstellt. Der Körper kann GABA nur herstellen, wenn ihm genügend Glutamin zur Verfügung steht.

Glutamin und muskelhydratation
Untersuchungen haben gezeigt, dass eine erhöhte muskelhydratation das Wachstum beeinflussen kann; je größer die Hydratation ist, desto schneller ist die Proteinsynthese (auch aus diesem Grund wird empfohlen, viel Wasser zu trinken). Logischerweise ist die Verringerung des Zellvolumens stark katabolisch. Glutamin kann die muskelhydratation erhöhen.

Was passiert mit Glutamin während des Trainings?

Was passiert mit Glutamin während des Trainings?Die Erschöpfung dieser Aminosäure erfolgt in einem zweistufigen Kurs: der ERSTE, der abnimmt, ist Glutamin im Blut, das fast zu Beginn des Trainings stattfindet. Um den Mangel auszugleichen, beginnen die Muskeln, neues Glutamin aus anderen Aminosäuren wie den GLÖZ zu synthetisieren, was unweigerlich zur Erschöpfung der GLÖZ führt. Am Ende geht das neu synthetisierte Glutamin in den Blutfluss, was zu Muskelkrämpfen führt. All das führt zu einem Katabolismus, der auf eine Abnahme von Glutamin und Aminosäuren zurückzuführen ist, die zur Resynthese dienten.

Ein glutaminmangel führt, wie bereits erwähnt, zu einer Verringerung der Proteinsynthese, die in den Stunden nach dem Training noch verstärkt wird; da das nächtliche Fasten ebenfalls zu einem glutaminverlust führt, schließen sich beide Prozesse zusammen und verstärken den Katabolismus. Man muss nicht sagen, wenn man trainiert, wenn die glutaminvorräte noch niedrig sind, kommt man zu einer superallenation.

Warum wird Glutamin während des Trainings zerstört?

Der glutaminkonsum ist während des Trainings beträchtlich, weil:
1. Intensives Training führt zu einem Anstieg des Kortisols, das seine Verschwendung am meisten verursacht und ihn degradiert.

2. Das Training erhöht die Kohlenhydrataufnahme im Körper, so dass sowohl der Insulin-als auch der Blutzuckerspiegel wahrscheinlich sinken werden. Dies führt dazu, dass andere Stoffe als Kohlenhydrate als Energiequelle verwendet werden, so dass sowohl Leber als auch Nieren Aminosäuren, hauptsächlich Alanin und Glutamin, zur Energiegewinnung aufnehmen.

3. Eine weitere Funktion von Glutamin ist die Aufrechterhaltung des Säure-BASE-Gleichgewichts.
Während wir mit den Gewichten trainieren, produzieren die Muskeln Milchsäure, die durch den Blutfluss fließt und ihn säuert. Der Anstieg der Milchsäure führt zu einem Rückgang des pH-Wertes (der pH-Wert ist die Messskala für die Konzentration von Wasserstoffionen. Ein pH-Wert unter 7 bedeutet eine säureumgebung, ein pH-Wert über 7 bedeutet eine basische Umgebung).
In dieser Situation kann der nierenverbrauch an Glutamin enorm sein, was indirekt den Bicarbonat-Anteil erhöht. Nachdem das neu synthetisierte Bicarbonat das Blut erreicht hat, dient es als Puffer, indem es sich an den sauren Teil des Blutes bindet, um es zu einem neutralen pH-Wert zu machen und das Säure-base-Gleichgewicht wiederherzustellen.

4. Glutamin ist ein guter Treibstoff für die Zellen des Immunsystems.

5. Glutaminsäure, die im Gehirn von Glutamin zusammen mit Glucose produziert wird, ist der primäre Treibstoff der Hirnzellen und löst durch die Kombination mit Ammoniak das Gehirn auf.Glutamin in Kombination
Glutamin allein ist in Anwesenheit von Wasser, Hitze und pH-Veränderungen instabil (dies sollte uns über die flüssigkeitsintegrate nachdenken lassen, von denen behauptet wird, dass Sie Glutamin enthalten).

Das größte Problem ist, dass ein großer Teil davon, wenn es einmal geschluckt wird, nicht in das Blut gelangen kann, das heißt, etwa 60 bis 80% werden vom Darm absorbiert; der Rest ist zu wenig, um die Bedürfnisse unserer Muskeln zu erfüllen. Die Kombination mit Alanin + Glycin + GLÖZ ist ausgezeichnet. Die ersten beiden machen Glutamin wesentlich stabiler, während die GLÖZ die Vorläufer sind.

Peptidglutamin: warum Sie bevorzugen?

Peptidglutamin: warum Sie bevorzugen?Das Peptid wird dem Glutamin als einfaches Glutamin vorgezogen, da es deutlich höher ist.
Peptid-gebundenes Glutamin bedeutet, dass es an eine andere Aminosäure gebunden ist, die die Verbindung wesentlich stabiler macht. Mehrere Studien haben gezeigt, dass diese peptidform Glutamin 10-mal höher als die einfache Form macht. Außerdem wird sie empfohlen, weil:
1. Es wird schnell resorbiert +
2. Es wird nicht so schnell durch Darm und Leber verwendet und abgebaut wie das freie Glutamin.

Wie viel Glutamin sollte sie einnehmen und wann sollte sie es einnehmen?
Sie werden 5g vor dem Training und 5/10g nach dem Training eingenommen, um eine schnellere Genesung zu erreichen und den Cortisolspiegel zu senken. Eine dritte Dosis von weiteren 5g kann morgens eingenommen werden, oder besser gesagt, vor dem Schlafengehen.

Vorsicht bei der glutaminaufnahme

Sie können Sie mit oder ohne Nahrung einnehmen, aber stellen Sie sicher, dass Sie sie nicht mit heißem Essen oder Getränken einnehmen. Das liegt daran, dass Glutamin eine temperaturempfindliche Aminosäure ist, und deshalb sollten Sie es nur mit kalten Flüssigkeiten oder bei Raumtemperatur einnehmen. Wenn es in Pulverform oder flüssig ist, kann es mit Wasser oder mit säurearmen Fruchtsäften wie Apfelsaft oder Karotten gemischt werden. Mischen Sie es nicht mit Zitrusfrüchten wie Orangen und Grapefruit, da es mehr Säuren sind. Außerdem darf Glutamin weder in Pulverform noch in flüssiger Form mit heißen Getränken vermischt werden, da es durch Hitze abgebaut wird.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here